..Wie die EditionWirrwarr entstanden ist..

 

Eine der möglichen Geschichten dazu:

 

Es war unumgänglich, denn:

 

„Das Leben ist auch die Summe verpasster Gelegenheiten", lautet eine mögliche Beschreibung des selbigen.

 

Nun, im Wirrwarr dieser Gelegenheiten gibt es die ein oder andere, die nicht verpasst werden will. Sie drängelt sich in die Realität und wird existent. Wird eine Edition, eine Ausgabe von etwas als Versuch stofflicher Realisierung  einer luhmannschen Unwahrscheinlichkeit. Der Versuch, durch Aussendung einer Botschaft, Kommunikation gelingen zu lassen. Hier in diesem Fall eine  EditionWirrwarr

(mehr: unten)

Exkurs zur Verlagsentstehung

Wir Menschen sind “von Natur aus“  kreativ und kommunikativ. Meist sind wir es in unserem kleinen, überschaubaren Umfeld. Das gibt uns Sicherheit und bewahrt uns vor mancherlei  Enttäuschung. Doch wenn  wir mit unserem Tun nicht allein unserem Ego oder unserer Karriere frönen wollen, sondern damit eine Botschaft verbinden, stellt sich unvermittelt die Frage nach der Relevanz unserer Botschaft für andere. Ist sie der Öffentlichkeit gewachsen? Ist es töricht, sie anderen kund tun zu wollen? Hat die Botschaft - und damit auch der Verfasser - eine Chance  Gleichgesinnte zu finden? Traue ich mich?

Sicher dürfte es wenig geben, worauf die Welt wirklich wartet – außer auf die Realisierung manch sinnhafter Utopie. Aber manches „muss einfach raus“, will gesagt sein und öffentlich werden. Sei es politisch, philosophisch, vielfältig künstlerisch, manchmal auch nur schlicht literarisch in den zur Verfügung stehenden Genres. Den Rest regelt dann der „Markt“.

Der unbestreitbare Vorteil der elektronischen Medien – in mancherlei Hinsicht sicher auch gleichzeitig ein Nachteil  - ist der leichte Zugang zur Öffentlichkeit. Die Chance mit jeder Art von Meinung auf Resonanz zu stoßen – und sei es im hintersten Winkel dieser Erde – war noch nie so groß, die Hemmschwelle dagegen noch nie so niedrig angesiedelt. Das macht einen Anfang - sinnhaft oder nicht - leichter.

In diesem Umfeld entstand die EditionWirrwarr  - der Verlag für Eltern-Kind-Kinderbücher und Anderes - 2014 aus  mehreren Gründen. Anstoß waren die im Beruf gesammelten, einzigartig kreativen Kinderzeichnungen, die einfach „raus“ mussten. Beim Suchen nach der geeigneten Form kamen die Inspirationen zu mehr. Antrieb lieferte zusätzlich die beunruhigende tägliche Erfahrung, dass die Sprachkapazität unserer Kinder in den letzten Jahren im Durchschnitt ständig nachgelassen hat. Die Ursachen sind vielfältig und sicher nicht ausreichend verstanden, verlangen aber eine eindeutige Reaktion:  Das Kinderbuch – zum Anfassen oder als E-Book – muss bleiben und es muss zurzeit anders genutzte (Frei)zeitanteile zurückerobern. Darauf gilt es hinzuweisen und bewusstseinsbildend hinzuarbeiten. In der Kinderbuchlandschaft scheint es allerdings verpönt zu sein, allzu offensichtlich den pädagogischen Zeigefinger zu heben. Der „Markt“ mag das nicht - selbstredend auch nicht die, die ihn beliefern.  Bevor man sich seine Botschaft  dann marktgerecht glattbügeln lässt, verlegt man sie lieber selbst. In einem Selbstverlag eben.  In einem Metier, in dem man nicht firm ist, geht das einher mit Chaos und eben: Wirrwarr. Aber eigentlich ist auch das ganze Leben ein Wirrwarr, wenn man an dem schönen Schein  des vernünftigen Alltags ein wenig kratzt.

„Wie rr wahr r!“

 

Ihre EditionWirrwarr - Eltern-Kind-Kinderbücher, Bücher und Anderes im Selbstverlag